Wir diagnostizieren und therapieren grundsätzlich alle orthopädischen Erkrankungen und Funktionsstörungen. Die besondere Kompetenz und Vorliebe liegt jedoch auf dem Themenfeld „Erkrankungen des Rückens“. Gerade die untere Halswirbelsäule sowie die Lendenwirbelsäule sind anatomische Gegenden, in denen verschiedenste Erkrankungsursachen Beschwerden auslösen. Deshalb braucht es hier ein umfangreiches diagnostisches sowie therapeutisches Repertoire, um für jeden Erkrankungsfall die richtige Therapie zu finden und durchzuführen.

Um jederzeit die optimale Therapie für den individuellen Erkrankungsfall zu ermöglichen, kombinieren wir aus dem nachfolgenden  Spektrum einzelne Behandlungsoptionen mit medikamentöser Therapie und bei Bedarf externer Physiotherapie oder externer operativer Therapie.

Für den Bereich der bandscheibenbedingten Erkrankungen benutzen wir die Spinemed-Traktionstherapie. Die konsequente Durchführung dieser Therapie verhindert in der überwiegenden Anzahl der Fälle weitere Infiltrationstherapien oder gar operative Therapien bei Bandscheibenvorfällen. Aber auch bei verschleißbedingten Erkrankungen kann es sinnvoll sein, diese Therapie einzusetzen.

Für die Infiltrationstherapie bei entzündlichen Veränderungen im Bereich der Wirbelsäule steht uns ein Eingriffsraum mit C-Bogen-Durchleuchtung zur Verfügung, in dem wir diese Maßnahmen gemäß den aktuellen Anforderungen Hygiene beim ruhigen Umfeld durchführen können. Auch die lasergestützte Therapie wird in diesem Eingriffsraum durchgeführt.

Breiten Stellenwert nimmt bei uns die osteopathische Medizin ein. Aufbauend auf einer langjährigen Erfahrung wird diese im Schwerpunkt durch unsere osteopathisch tätige Masseurin Frau Elvers durchgeführt. Mithilfe dieser sanften Therapieform können vor allen Dingen funktionelle Erkrankungen der Halswirbelsäule hervorragend therapiert werden. Krankheitsbedingte Einflüsse aus dem Bereich der Kiefergelenke („CMD“), des Schädels und Nervensystems („Tinnitus“, „Schwindel“) werden berücksichtigt und in die Therapie mit integriert.

Funktionelle Störungen im Bereich der Wirbelgelenke und der Muskulatur (hier vor allem muskuläre Triggerpunkte) werden mittels SpineLiner-Therapie wirkungsvoll und nachhaltig therapiert. Diese vorrangig von Doktor Bethke praktizierte Therapie fußt auf den Grundsätzen der manuellen Medizin und führt zu einer raschen Beschwerdelinderung.

Immer wiederkehrende muskuläre Verspannungen im Bereich der Wirbelsäule können nachhaltig über das EMG-gestützte Biofeedback therapiert werden. Damit werden quasi die Bewegungsmuster auf neurophysiologischer Basis neu programmiert. Besonders wirkungsvoll zur Therapie bei chronischen Verspannungen der Nacken-/Schultergürtelmuskulatur. Hier reichen häufig 4-6 Sitzungen bis zu einer wesentlichen Beschwerdeverbesserung.

Ebenso vorrangig bei muskulären Beschwerden kommen die Akupunktur und die Laserakupunktur zum Einsatz. Vielfach sind klassische Akupunkturpunkte mit myofaszialen Triggerpunkten identisch, was die gute Wirksamkeit der Akupunktur bei muskulär bedingten Beschwerden erklärt. Zusätzlich hat die Akupunktur eine vegetativ ausgleichende Wirkung.

Unterstützend kommt die breite Palette der physikalischen Therapie zur Anwendung. Elektrotherapie, Wärmetherapie, Magnetfeldtherapie sind die am häufigsten durchgeführten Therapien.

Eher den Akutsituationen vorbehalten sind die orthopädischen Infusionstherapien, die zu einer raschen Schmerzlinderung und Muskelentspannung führen.

Die Möglichkeiten der Gesprächsführung im Rahmen einer verbalen Intervention bei psychosomatischen Krankheitszuständen, begleitenden Stresserkrankungen und beruflichen Problemen runden die therapeutischen Optionen in der Praxis ab.

Kontakt

Schmerzfrei, entspannt und mobil, Ihr Lächeln ist unser Ziel!

Dr. med. Robert Bethke, MHBA

St. Lambertiplatz 6
21335 Lüneburg

info@praxis-dr-bethke.de
Fax: 04131-405100